SG Leutershausen

Die roten Teufel von der Bergstrasse

Guter Auftritt trotz Pokal-Aus

Die SG Leutershausen hat die Erstrundenpartie im DHB-Pokal gegen die MT Melsungen mit 20:35 (11:17) verloren. Im ersten Halbfinale des Final-Four-Turniers in Neuhausen konnte die Mannschaft von Marc Nagel der MT nur eine gute Viertelstunde Paroli bieten. Vor gut 100 Zuschauern in der Hofbühlhalle starteten die „Roten Teufel“ gut ins Spiel, vergaben aber zu viele freie Möglichkeiten vor dem Tor — nach 15 Minuten hieß es: 5:6 für Melsungen

 

„Am Anfang hatten wir ein paar Probleme in den Rhythmus zu kommen“, sagte MT-Coach Michael Roth. Nagel sah das ähnlich: „Wir haben bis zur 29. Minute gut mitgehalten.“ Darauf folgten zwei unnötige Ballverluste kurz vor der Halbzeit und der damit verbundene Pausenstand von 11:17

 

In der zweiten Spielhälfte zog der Bundesligist aus Melsungen das Tempo nochmal an, spielte schnell nach vorne und erkämpfte sich einen satten Vorsprung, schnell lagen die „Roten Teufel“ mit zehn Toren Differenz im Hintertreffen. Nagel: „Nach der Pause haben beide Mannschaften gewechselt, bei Melsungen bleibt das Niveau dabei eben gleich — da hatten wir es dementsprechend schwer.“ Roth ergänzte: „Im zweiten Durchgang war ich mit der Chancenverwertung zufrieden — im Endeffekt haben wir diese Aufgabe sehr gut gelöst.“

 

Erfolgreichster SGL-Schütze war Valentin Spohn mit vier Treffern, für die MT Melsungen netzte Johannes Sellin neunmal ein. „Im Vergleich zum Spiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen haben wir einen Schritt nach vorne gemacht“, so Nagel. 

 

Bereits am Samstag, dem 3. September, startet die SGL mit einem Heimspiel gegen den VfL Bad Schwartau in die Zweitliga-Saison. 

 

 

SG Leutershausen: Hübe, Mangold — Wetzel (2), Salger (2), Räpple (1/1), Kupijai, Pfattheicher (1), Lierz (3), Volk (3), Ruß (3), Spohn (4), Kubitschek (1), Conrad, Karpstein.

 

MT Melsungen: Verkic, Villadsen — Sellin (9), Golla (1), Fahlgren (3), Danner (2), P. Müller, Boomhouwer (3), Rnic (4), Schneider (2), Allendorf (6/2), Vuckovic (2), M. Müller, Haenen (1). 

 


Zwei neue Premium-Sponsoren für die SGL

Die SG Leutershausen präsentiert vor dem Zweitliga-Auftakt zwei neue Premium-Sponsoren

 

Zum einen werden die „Roten Teufel“ zukünftig von der Best Water Technology (BWT), die mit ihrer regionalen Produktionsstätte in Schriesheim angesiedelt ist, unterstützt. 

 

„Es freut uns natürlich, jetzt einen bedeutenden Verein der Region unterstützen zu dürfen“, sagt Gerald Nussbaumer von der BWT-Wassertechnik Schriesheim. 

 

Das zweite Premium-Sponsoring übernimmt die Rothaus Brauerei.

 

 

„Wir sind froh, dass uns zwei namenhaften Unternehmen der Region unter die Arme greifen“, sagt Uli Roth, Sportlicher Leiter der SGL, „gerade unsere junge Mannschaft war dafür ein Faktor — wir hoffen auf gute Zusammenarbeit.“

 


Roth-Duell im Pokal

(tib) Sie haben förmlich darauf gewartet. Lange Zeit. Beide. Nun begegnen sie sich endlich auf handballerischer Ebene. Die Rede ist von den Roth-Zwillingen, Michael und Uli. Der eine, Michael, auf Seiten von Melsungen als Bundesligatrainer. Der andere, Uli, als Sportlicher Leiter des Zweitliga-Aufsteigers aus Leutershausen — dem Heimatverein der beiden. Im DHB-Pokal heißt es am Samstag um 15 Uhr: MT Melsungen gegen die SG Leutershausen.

 

„Wir wollten ja immer mal gegeneinander spielen“, sagt Uli, „das hat nun endlich geklappt — ein richtig geiles Los.“ Michael hatte die Auslosung im Internet live mitverfolgt. „Irgendwann waren dann nur noch wir und die SGL im Topf“, sagt er, „das hat mich natürlich sehr gefreut.“ Im anderen Halbfinale des Erstrunden-Final-Four-Turniers trifft der TV Neuhausen auf die HSG Rodgau Nieder-Roden. Neuhausen hat als Zweitligist den Anspruch, die Pokalrunde bei sich vor heimischem Publikum auszutragen.

 

„Ich hätte logischerweise lieber in Leutershausen gespielt“, lacht Michael, „aber auch so trifft man auf viele alte Bekannte — ich freue mich einfach.“ Den sportlichen Fokus verliert der Melsunger Trainer dabei aber sicher nicht: „Wir müssen als Erstligist auch einem gewissen Anspruch gerecht werden“, so Michael, „wir sind bei diesem Turnier der Favorit, das ist klar.“ Das weiß auch Uli: „Natürlich ist die SGL der krasse Außenseiter — um Melsungen zu schlagen muss schon alles passen.“ Zumindest der SGL-Kader ist inzwischen nahezu komplett. Sascha Pfattheicher gab nach Rückenproblemen sein Comeback, zudem kehrten die Nachwuchstalente Valentin Spohn und Stefan Salger als Vize-Europameister von der U20-EM aus Dänemark zurück. Einziger Wermutstropfen: Spielmacher Philipp Bauer zog sich beim Trainingslager einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fällt für das Pokalduell aus. „Das ist extrem bitter“, sagt SGL-Coach Marc Nagel, „dennoch: wir gehen das Pokalspiel gegen Melsungen an, als ob es das erste Ligaspiel wäre.“ Die „Roten Teufel“ sind motiviert und starten mit einer gesunden Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern in die Saison. 

 

 

„Das dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen, die SGL spielt schnell nach vorne“, weiß auch Michael, „wir gehen diese Aufgabe hoch konzentriert an und ziehen unser Spiel durch — dann werden wir auch die nächste Runde erreichen.“ Die SGL könnte dies sicher verkraften, auch wenn man sich an der Bergstraße sicher nicht kampflos geschlagen geben wird…


Pfattheicher/Wetzel gewinnen Bezzenberger-Cup

Die SG Leutershausen hat das Testspiel-Wochenende erfolgreich beendet. Nach der gestrigen 23:40-Niederlage gegen die Rhein-Neckar-Löwen gewannen die „Roten Teufel“ heute in der Schriesheimer Schulsporthalle gegen den TV Schriesheim mit 33:21 (17:11).

 

„Mit dem Sieg gegen Schriesheim haben wir unsere Vorbereitung erfolgreich abgeschlossen“, urteilte SGL-Coach Marc Nagel nach dem Spiel, „heute hat sowohl die Leistung als auch das Ergebnis gepasst.“ 

 

Stefan Salger war mit sieben Treffern erfolgreichster SGL-Schütze. Christopher Räpple, Sascha Pfattheicher, Marlon Lierz, Hannes Volk und Valentin Spohn trafen jeweils fünfmal. 

 

Das gesamte Wochenende sollte als Teambuilding-Maßnahme genutzt werden. So folgte auf den Mannschaftsabend am Samstag der traditionelle Bezzenberger-Tennis-Cup beim TC Leutershausen am Sonntagmorgen — am Ende triumphierte das Doppel-Duo Pfattheicher/Wetzel.

 

 

Bereits am Samstag wird es ernst. In der ersten DHB-Pokal-Runde trifft die Truppe von Marc Nagel in Neuhausen bei Metzingen auf die MT Melsungen, Ligastart ist am 3. September in der Heinrich-Beck-Halle gegen den VfL Bad Schwartau


Ein Handballfest in Wieblingen

Es war ein Handballfest für die ganze Region. Im Wieblinger Sportzentrum West unterlagen die „Roten Teufel“ den Rhein-Neckar-Löwen mit 23:40 — doch gegen den amtierenden Deutschen Meister war das Ergebnis nur sekundär.

 

„Heute haben wir gemerkt, dass wir noch nicht ganz im Wettkampfmodus sind“, sagte SGL-Coach Marc Nagel nach dem Spiel, „das Endresultat kann man gegen so eine starke Mannschaft natürlich nicht richtig bewerten.“

 

Die Löwen präsentierten sich schon jetzt in Topform. „Wir wollten eigentlich eine starke Abwehr hinstellen“, lachte Torwarttalent Moritz Mangold, „aber dann kommt eben ein Andy Schmid und hebelt einfach alles aus.“ Dafür konnte sich Mangold selbst in die Torschützenliste eintragen — er traf aus dem eigenen Sechsmeter-Raum, weil die Löwen in vielen Situationen die taktische Variante mit siebtem Feldspieler ausprobierten. 

 

„Gegen Leutershausen sind es eigentlich immer gute Spiele“, fand auch Löwen-Spielmacher Schmid, „ich freue mich, dass die SGL wieder in die zweite Liga aufgestiegen ist — das ist schön für die Region.“ 

 

Bereits am Nachmittag spielte die SGL-Traditionsmannschaft gegen die Wieblinger Traditionsauswahl und sorgte im vollbesetzten Sportzentrum für ordentlich Stimmung. 

 

 

Bereits morgen steht für die Truppe von Marc Nagel der nächste Test in Schriesheim an. Anpfiff in der Schulsporthalle ist um 15 Uhr. 

 


DAUERKARTEN FERTIG

SGL-Fans aufgepasst! Die Dauerkarten für die Zweitliga-Saison 2016/2017 können ab sofort in der Geschäftsstelle abgeholt werden. 

 

Adresse: Hauptstraße 2; 69493 Hirschberg-Leutershausen


Spohn & Salger sind        Vize-Europameister

Die Nachwuchstalente der SG Leutershausen Valentin Spohn und Stefan Salger haben mit der Junioren-Nationalmannschaft das Endspiel der U20-Europameisterschaft im dänischen Kolding gegen Spanien mit 29:30 (9:12) verloren.

 

In einem spannenden Finale konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, die Partie blieb knapp bis in die Schlussphase. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 25:25 — die Verlängerung brachte die Entscheidung. 

 

Nun kehren die Vize-Europameister Spohn und Salger nach Leutershausen zurück, das nächste Testspiel steht bereits am 20. August in Wieblingen gegen die Rhein-Neckar-Löwen an.

 

 

Saisonstart ist am 3. September in der Heinrich-Beck-Halle gegen den VfL Bad Schwartau, zuvor stehen die „Roten Teufel“ im DHB-Pokal der MT Melsungen gegenüber (27. August in Neuhausen).

 


News zur SGL 2016/17

(tib) Nun hat die Saison 2016/2017 für die SG Leutershausen auch offiziell begonnen — und es gibt einige Neuigkeiten. 

 

„Wir sind als einziger Zweitligist der Region die zweite Macht hinter den Rhein-Neckar-Löwen“, stellt der Sportliche Leiter Uli Roth sofort klar. Um als „Dorfverein“ das Ziel Klassenerhalt zu erreichen, wurde die Mannschaft in allen Bereichen verstärkt. 

 

Sebastian Metzler steigt zum Co-Trainer auf, noch in der vergangenen Saison coachte er die A-Jugend-Bundesliga und war bei den Herren als Athletik-Trainer aktiv. „Ich freue mich, dass mir das Vertrauen geschenkt wurde“, sagt der 25-Jährige, „mit der Spielphilosophie der SGL komme ich bereits sehr gut klar.“

 

Mit Jonas Kupijai, Niklas Ruß und Alexander Kubitschek verstärken drei erfahrene Spieler den Kader — Yannick Stippel und Marlon Lierz aus der eigenen Jugend komplettieren das Aufgebot. „Das zeigt, dass wir eine gute Mischung haben — und auch in diesem Jahr wieder auf die Jugend setzen“, so Chef-Trainer Marc Nagel. Mit Sascha Pfattheicher, Valentin Spohn, Stefan Salger, Philipp Bauer und Moritz Mangold stehen zudem fünf Jugend-Nationalspieler im Kader. Für die U20-Europameisterschaft in Dänemark wurden Salger und Spohn von Nationaltrainer Markus Baur nominiert. 

 

Außerdem steigen Axel Vögele (Geschäftsführender Gesellschafter, Peter Nick GmbH Weinheim), Julian Müller (Geschäftsführender Gesellschafter, eBuch) und Reimar Bezzenberger (Sportwissenschaftler) bei der SG Leutershausen als Gesellschafter ein. Jörg Büssecker (Geschäftsführender Gesellschafter, aktiva) bleibt zudem Hauptsponsor. 

 

 

Saisonauftakt ist am 3. September um 20 Uhr in der Heinrich-Beck-Hall gegen den VfL Bad Schwartau. Dauerkarten sind unter www.sg-leutershausen.de erhältlich. 

 


Fotoshooting: Western-Style

(tib) Das war kein gewöhnliches Fotoshooting. Nachdem die klassischen Porträtaufnahmen im Kasten waren, ging es am Montag für die „Roten Teufel“ an den Dossenheimer Steinbruch. Alte Hütten, Lagerfeuer, Poker-Tische — eine Kulisse wie aus dem Western-Film.

 

Jugendnationalspieler Stefan Salger schwang den Hammer in der Schmiede, Neuzugang Niklas Ruß versuchte sich an der Holzfälleraxt — das Trainergespann Marc Nagel und Sebastian Metzler posierte mit Cowboyhüten.

 

„So ein Fotoshooting ist in der gesamten Handball-Bundesliga mit Sicherheit einmalig“, sagte SGL-Geschäftsführer Reimar Bezzenberger, „das war heute der offizielle Startschuss zur neuen Saison.“

 

Beim gemeinsamen „Kick-Off“ schaute man noch einmal kurz auf die vergangene Saison zurück. Zum Spieler der Saison 2015/2016 wurde von den SGL-Fans Nachwuchshoffnung Sascha Pfattheicher gewählt, der auch zukünftig in der U20-Nationalmannschaft auf der rechten Außenbahn auf Torejagd gehen wird.

 

Nun — in der 2. Bundesliga — erwartet Uli Roth von seiner Mannschaft vor allem „seriöses Auftreten und Disziplin“. Für den Sportlichen Leiter kann es nur ein Ziel geben: „Da brauchen wir nicht lange herumreden — wir wollen 16. werden und die Klasse halten.“ Und dafür wird jeder Punkt benötigt. „Wir starten direkt mit zwei Heimspielen“, so Roth, „da müssen wir vor unseren eigenen Fans die Visitenkarte abgeben.“

 

Am 3. September um 20 Uhr ist der VfL Bad Schwartau in der Heinrich-Beck-Halle zu Gast, am 9. September empfängt die SGL den EHV Aue.

 

 

Dauerkarten sowie wenige Rest-Stehplatzkarten für die Partie am 20. August in Wieblingen gegen die Rhein-Neckar-Löwen sind in der SGL-Geschäftsstelle (Hauptstraße 2, 69493 Hirschberg an der Bergstraße; kontakt@sg-leutershausen.de; 06201/9595215) zu erwerben. 

 


DER SPIELPLAN IST DA!

 

03.09.2016  20:00 Uhr: SGL — VfL Bad Schwartau

09.09.2016  20:00 Uhr: SGL — EHV Aue

11.09.2016   17:00 Uhr: HG Saarlouis — SGL

16.09.2016 20:00 Uhr: SGL — Wilhelmshavener HV

25.09.2016 16:30 Uhr: HC Empor Rostock — SGL

01.10.2016 20:00 Uhr: SGL — TSG Lu-Friesenheim

08.10.2016 20:00 Uhr: TV 1893 Neuhausen — SGL

15.10.2016 20:00 Uhr: SGL - TUSEM Essen

22.10.2016 20:00 Uhr: DJK Rimpar Wölfe — SGL

26.10.2016 20:00 Uhr: SGL — ASV Hamm-Westfalen

12.11.2016 20:00 Uhr: SGL — Dessau-Roßlauer HV 06

18.11.2016 19:30 Uhr: TV 05/07 Hüttenberg — SGL

20.11.2016 17:00 Uhr: SGL — SG BBM Bietigheim

26.11.2016 19:30 Uhr: ThSV Eisenach — SGL

03.12.2016 20:00 Uhr: SGL — TuS N-Lübbecke

11.12.2016 17:00 Uhr: TV Emsdetten — SGL

17.12.2016 20:00 Uhr: SGL — HSG Konstanz

26.12.2016 18:00 Uhr: TuS Ferndorf — SGL

04.02.2017 20:00 Uhr: SGL — HSG Nordhorn-Lingen

 

10.02.2017 19:30 Uhr: VfL Bad Schwartau — SGL

17.02.2017 19:00 Uhr: EHV Aue — SGL

19.02.2017 17:00 Uhr: SGL — HG Saarlouis

25.02.2017 19:30 Uhr: Wilhelmshavener HV — SGL

04.03.2017 20:00 Uhr: SGL — HC Empor Rostock

11.03.2017 19:00 Uhr: TSG Lu-Friesenheim — SGL

18.03.2017 20:00 Uhr: SGL — TV 1893 Neuhausen

24.03.2017 19:30 Uhr: TUSEM Essen — SGL

01.04.2017 20:00 Uhr: SGL — DJK Rimpar Wölfe

07.04.2017 19:15 Uhr: ASV Hamm-Westfalen — SGL

13.04.2017 20:00 Uhr: Dessau-Roßlauer HV 06 — SGL

21.04.2017 20:00 Uhr: SGL —TV 05/07 Hüttenberg

23.04.2017 17:00 Uhr: SG BBM Bietigheim — SGL

29.04.2017 20:00 Uhr: SGL — ThSV Eisenach

10.05.2017 19:00 Uhr: TuS N-Lübbecke — SGL

20.05.2017 20:00 Uhr: SGL — TV Emsdetten

27.05.2017 20:00 Uhr: HSG Konstanz — SGL

03.06.2017 20:00 Uhr: SGL — TuS Ferndorf

 10.06.2017 18:00 Uhr: HSG Nordhorn-Lingen — SGL


A-Jugend Bundesliga: Frank Herbert neuer Trainer

Die männlichen A-Junioren Handballer des Bundesligisten JSG Leutershausen/Heddesheim werden ab sofort von Frank Herbert trainiert. Herbert trainierte zuletzt die U23 der TSG Friesenheim.

Mit ihm kommt ein absoluter Handballfachmann. Nach der erstmaligen Qualifikation für die höchste deutsche Jugendspielklasse und dem erreichten Klassenerhalt startet man nun unter völlig anderen Voraussetzungen in die Saison. Trainer Frank Herbert coacht die neu zusammengestellte Mannschaft in der kommenden Saison gemeinsam mit Co-Trainer Tobias Geiling, der bereits in der abgelaufenen Saison mitverantwortlich für das Team war. Die beiden Südhessen kennen sich aus der Vergangenheit.

Der 50-Jährige war nach seiner aktiven Spielerkarriere, in der er für unter anderem für den Oberligisten TSV Viernheim und den Südwest-Regionalligisten SG Eintracht Herrnsheim jeweils sechs Jahre aktiv war, knapp zehn Jahre als Spielertrainer tätig. Wegen einer Knieverletzung musste er die reine Trainerlaufbahn eingeschlagen. Er trainierte sehr erfolgreich Herrenmannschaften in der Rheinhessenliga, scheiterte mit der HSG Zotzenheim/Sprendlingen und der TG Osthofen immer ganz knapp am Oberliga-Aufstieg, wurde mit der HSG aber zweimal Rheinhessenpokalsieger. 

Seit 2012 ist Herbert im Jugend-Leistungsbereich aktiv, gewann zusammen mit Björn Dinger und der B-Jugend der TSG Friesenheim 2013 den Titel in der der RPS-Oberliga, überstand mit dem Team die Gruppenphase der Deutschen Meisterschaft (DM) und zog in das Final-Four in Berlin ein. Dort belegte er den vierten Platz belegte.

In der Saison 2013/14 coachte er gemeinsam mit dem damaligen renommierten TSG-Jugendkoordinator Martin Röhrig die Bundesliga A-Jugend der „Eulen“ und qualifizierte sich als Zweiter der Staffel für das Viertelfinale um die DM. Seit 2012 unterstützt Herbert zudem als Auswahltrainer den Pfälzer Handballverband. In der vergangenen Saison trainierte er die U23, das Juniorenteam der TSG Friesenheim in der RPS-Oberliga, erreichte in einer turbulenten Saison mit der Mannschaft neben dem anvisierten Ligaerhalt den Pfalzpokalsieg als Krönung.

Frank Herbert, seit Mai 2015 im Besitz der A-Lizenz, ist nicht nur fachlich ein Gewinn, auch menschlich kennt er sich insbesondere mit dem Thema Jugendliche im Leistungshandball bestens aus. Die beiden Söhne Julius (20) und Konstantin (16) betreiben ebenfalls Handball als Leistungssport. 

Der neue Trainer der JSG-Bundesliga-A-Jugend freut sich immens auf seine neue Aufgabe, wirkt in den ersten Einheiten hochmotiviert und ist vor allem vom professionellen Umfeld der A-Jugend, dem „Team um das Team“ mit Teammanager Sven Klotz, „Co“ Tobias Geiling, Betreuer Daniel Schmitt und Physiotherapeutin Serena Horst angetan. 

 

Die Verantwortlichen der beteiligten Vereine SG Leutershausen und SG Heddesheim freuen sich auf die Zusammenarbeit und gehen nach dem Aufstieg der beiden Herrenteams (SG Leutershausen spielt in der 2. Bundesliga, die SG Heddesheim in der BW-OL) mit dieser Verpflichtung einen weiteren Schritt in Richtung Jugend-Leistungshandball an der badischen Bergstraße.


DHB-Pokal: Roth-Duell in der ersten Runde

(tib) Das war nun wirklich nicht zu erwarten. In der ersten Runde des DHB-Pokals trifft die SG Leutershausen auf die MT Melsungen, es kommt also zum Bruder-Duell: Uli gegen Michael Roth, der seit 2010 in Melsungen als Trainer aktiv ist. 

 

Genau wie im vergangen Jahr wird die erste Runde im Final-Four-Modus ausgetragen. Im anderen Halbfinale stehen sich der TV 1893 Neuhausen/Erms und die HSG Rodgau Nieder-Roden gegenüber. Gastgeber wird voraussichtlich der Zweitligist TV Neuhausen sein, die Erstrundenspiele finden am 27. und 28. August statt. 

 

„Ein richtig geiles Los“, findet Uli Roth „endlich mal ein wunderbarer Gegner.“ Und der sportliche Leiter der SG führt fort: „Das ist natürlich eine hoch hochinteressante Begegnung.“ 

 

Auch sein Bruder Michael ist schon jetzt motiviert: „Ich freue mich natürlich riesig.“ Doch gleichzeitig warnt er, die anderen Gegner nicht zu unterschätzen: „Mit Leutershausen und dem TV Neuhausen spielen in unserem Final-Four Turnier zwei Zweitligisten mit - das wird nicht leicht.“

 

Dennoch: Die MT Melsungen geht als Favorit in das Turnier. Das weiß auch Marc Nagel: „Natürlich ist es toll, wenn wir die Möglichkeit haben gegen einen Erstligisten zu spielen“, sagt der SG-Trainer, „ich hätte mir aber lieber einen Gegner auf Augenhöhe gewünscht.“ 

 

Dafür kann sich nach diesem „geilen Los“ ganz Leutershausen auf eine „hoch interessante“ Pokal-Begegnung freuen.


Sichern Sie sich frühzeitig Ihre Dauerkarten mit einem Sonderrabatt von bis zum 20% zu regulären Eintrittspreis. Es warten auf Sie in der kommenden Saison 19 spannende Heimspiele

gegen namhafte Gegner, u.a. TSG Friesenheim, TUSEM Essen, HSG Konstanz. Machen Sie bitte Gebrauch von unserem Angebot und setzen Sie ein Zeichen für die 2. Bundesliga in Leutershausen. Sichern Sie sich mit einer Dauerkarte einen großen Preisvorteil und haben Sie immer Ihren für Sie gekennzeichneten Platz sicher, auch bei voller Halle und besonderen Events. Sichern Sie sich jetzt schnellstmöglich Ihren persönlichen Sitzplatz in der „Roten-Teufel-Halle“, wenn die SG Leutershausen in der Saison 2016/2017 auf Punkte- und Torejagd in der stärksten Zweiten Liga der Welt geht und zu den besten 38 Mannschaften Deutschlands gehört. Viele Profis und Nationalspieler, klangvolle Spieler- und Teamnamen, ganz große Traditionsvereine und Absteiger aus der 1. Bundesliga, der stärksten Handball-Liga der Welt, tummeln sich in der eingleisigen, bundesweiten 2. Bundesliga, dem Bundesliga-Unterhaus. Profitieren Sie von einer attraktiven Preisersparnis. Spannende Spiele, jede Menge Action, beste Unterhaltung und eine schlagkräftige Leutershäuser Mannschaft warten auf Sie. Adrenalin pur beim Spitzensport an der Bergstraße.

Ihr Platz wird gekennzeichnet und steht immer Ihnen allein zur Verfügung. In der Saison 2016/17 wird es ausschließlich Dauerkarten mit festem Sitzplatz geben. Reservieren Sie deshalb schon jetzt Ihre Lieblingsplätze. Bei Besuch von Freunden bieten wir im Falle der Belegung des Nachbarplatzes flexible Lösungen an. In diesem Fall steht Ihnen die Geschäftsstelle der SG Leutershausen gerne zur Verfügung.

Preise Dauerkarten 2. Handball-Bundesliga,

Saison 2016/2017:

Dauerkarte Sitzplatz: 220,00 €

Ermäßigte Dauerkarte: 180,00 €

 

Sie können Ihre Dauerkarte direkt hier bestellen.

Download
Bestellformular Dauerkarte 2016/17
Dauerkarte 2016-17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 976.7 KB